Metainformationen zur Seite
  •  

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

rettungscd [2020/04/06 17:48] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +=====Rettungs-CD=====
 +====Problem====
 +Manchmal muss man einen Rechner booten, ohne das installierte Betriebssystem zu benutzen; z.B. wenn das Betriebssystem defekt ist (für Reparatur oder Datensicherung)) oder die Installation komplett zu sichern ist. Hierbei kann es sich auch um einen virtuellen Rechner handeln.
 +====Idee====
 +Früher bootete man dann eine entsprechende CD (i.d.R. auf Linuxbasis oder mit Windows PXE), inzwischen eher einen USB-Stick. Dieser enthält ein (technisch) vollständiges Betriebssystem,​ ggf. ohne grafische Oberflächen.
  
 +Unter einem Virtualisierungssystem kann man direkt die heruntergeladene ISO-Datei auch in der Konfiguration einer virtuellen Maschine als CD einbinden lassen.
 +====Realisierung====
 +Meine Wahl: [[http://​www.system-rescue-cd.org/​|SystemRescueCD]]
 +
 +Dies ist eine Linuxdistribution,​ die von CD oder USB-Stick bootet und dann auf Kommandozeilenebene oder mit schlichter graphischer Oberfläche erlaubt, das bestehende Betriebssystem zu reparieren, zu kopieren oder anderweitig zu verändern (z.B. Passwörter zurücksetzen). Mit gparted unter der einfachen graphischen Oberfläche kann man einfach in die Partitionierung eingreifen.
 +
 +Tipp: Nach dem Booten auf die deutsche Tastatur umschalten mit: 
 +    loadkeys de
 +Tipp: Nach dem Booten ein root-Passwort setzen und man kann sich mit ssh auf dem Patienten einloggen. ​
 +    passwd
 +Alternativen z.B. [[http://​www.knopper.net/​knoppix/​|Knoppix]] (vollwertige graphische Oberfläche),​ [[https://​grml.org/​|Grml]] (auch noch in 32Bit verfügbar) und viele andere.
 +
 +====Test====
 +Download, auf Medium schreiben, Bootreihenfolge des Zielrechners temporär ändern, booten, go
 +
 +====Praxis====
 +==Aufgabe: Sichern der ersten Festplatte eines Patienten mit allen Partitionen==
 +
 +Gegeben: Ein Server mit Speicherplatz,​ der per SSH erreichbar ist
 +
 +Lösung: ​
 +  * Patienten mit LiveCD booten
 +  * Verzeichnis srv anlegen und dorthin das Serverlaufwerk (hier das Homeverzeichnis von username) mounten: ​
 +
 +  mkdir srv
 +  sshfs username@server:​ srv
 +
 +  * bei Erfolg kann ein **dd** Befehl gestartet werden, der die erste Festplatte ausliest (sda), dessen Ausgabe mit **xz** multithreaded (-T0) schnell (-3) komprimiert (-z) wird und per stdout (-c) in einer geeigneten Datei auf dem Server landet.
 +
 +  dd if=/dev/sda bs=10M | xz -z -3 -c -T0 > srv/​sda_kopie.dd.xz
 +
 +  * der entsprechende Rückweg ist
 +
 +  xz -d -c srv/​sda_kopie.dd.xz | dd of=/dev/sda bs=10M ​
 +
 +==Aufgabe: Vergrößern oder verkleinern einer Partition==
 +  * SystemRescueCD booten
 +  * startx eingeben, graphische Oberfläche erscheint
 +  * Icon anklicken oder in einem Kommandofenster gparted eingeben
 +  * Nun mit der Maus **auf der richtigen Festplatte** die Partitionen verändern
 +
 +{{tag>​SystemRescueCD grml Boot-CD}}